Streicherklasse eröffnet


Noch vor den Osterferien startete an der Johannes-Prassek-Schule ein ganz besonderes Projekt: „Wir sind glücklich, dass Dank vielfältiger Unterstützung und getragen von der Begeisterung der Eltern, unsere Streicherklasse nun beginnt“, sagt Schulleiter Bernhard Baumanns. Er erläutert gerne, was hinter dem Begriff Streicherklasse steckt. „ Alle Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse erhalten einmal in der Woche durch zwei Lehrer der Musik+Kunst Schule Lübeck gemeinschaftlichen Streicherunterricht. Unterstützt werden die beiden von Elke Radtke, der Musiklehrerin der Schule, die die Kinder gut kennt. Schon bald wird sie das Spiel der Kinder mit dem Klavier begleiten. So erleben die Kinder in der Gruppe dann ein gemeinschaftliches Klingen durch ihr eigenes Tun. Der Unterricht hat zunächst mit Geigen und Celli begonnen, doch das auf zwei Jahre angelegte Projekt ist letztlich für alle vier Instrumente der Streicherfamilie, Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass gedacht. Ja, die Streicherklasse kann den Grundstein für ein mögliches Schulorchester bieten“, schwärmt der Schulleiter.

Bislang wurden die Kinder behutsam an den richtigen Umgang mit den Instrumenten herangeführt. Vieles gibt es das zu erfahren und zu lernen. Doch schon nach der zweiten Stunde hörte man auf dem Flur kräftige Rufe, wer welches Instrument spielen wolle. Und zu den Osterferien war es soweit: alle Kinder nahmen ihr Instrument mit nach Hause, wie sie es zukünftig immer tun werden. Denn das häusliche Üben gehört dazu, so erläuterten unter anderem die Geigenlehrerin Angela Neukirch und der Cellolehrer Ulrich Melzer den Eltern auf einem Elternabend.

Die Schule möchte bewusst ein musikalisches Profil aufbauen. Sie stützt sich dabei auf verschiedene Untersuchungen, die gezeigt haben, dass das Musizieren sehr positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes hat. Vor Jahren schon zeigte beispielsweise der direkte Vergleich zweier Klassen in der Schweiz, dass der vermehrte Musikunterricht für Kinder der einen Klasse bei gleichzeitiger Kürzung des Mathematikunterrichts gegenüber den Schülern der Parallelklasse zu dennoch besseren Rechenfähigkeiten führte. Auch das soziale Lernen, das Zusammenwachsen der Klassengemeinschaft, wird mit der Tatsache verfolgt, dass an diesem Projekt alle Kinder der Klasse teilnehmen.